Keith Altham

Keith Altham, Musikjournalist, Rundfunksprecher und Presseagent

Ein wahrhaft schrammiger Rock-Musikjournalist, Rundfunksprecher und Presseagent, der in den Sechzigern die Beatles, die Stones, The Who, die Byrds, Eric Clapton, die Bee Gees, Joe Cocker, The Animals, Joan Baez, The Cream, Led Zeppelin, Rod Stewart, Tom Jones, Frank Zappa, Randy Newman, die Small Faces, Cliff Richard, Gene Vincent, Marvin Gaye, Dusty Springfield, Rod Stewart, Sandie Shaw,  die Monkees, Scott Walker, Ray Davies, Van Morrison und die Beach Boys öfter interviewt hat, als ihm lieb ist, sich daran zu erinnern . Er hat auch das letzte Interview mit Jimi Hendrix im The Cumberland Hotel nur fünf Tage vor dessen Tod l97O geführt.  

1965 flog er mit Jimi Hendrix zum aller ersten Rock-Festival  in Monterrey, wo er auch Otis Redding singen hört, das Lungenvolumen von Janis Joplin bewunderte und von Ravi Shankar beeindruckt war, bevor er mit The Who und Pete Townshend zurückflog, der auf diesem Flug ein Haluzinogen einnahm und aus dieser Erfahrung “Tommy” kreierte.

Als Volontär musste er in den frühen Sechzigern sich noch hinter dem Spitznahmen “Fab’s Keith” für das legendäre IPC Teenager Magazin “Fabulous” (Later “Fab 208”) verstecken, bevor er zwei Jahre später zum NME wechseln konnte, dass er dann 1969 als Feuilletonredakteur verließ, um als Freelancer für Melody Maker, Record Mirror, Disc, Sounds, Fusion, Rave, The Daily Express, The Sun, The Mirror und The Guardian zu arbeiten. Er arbeitete über drei Jahre als führender Interviewer für ’s “Scene and Heard” auf BBC 2, dass als “The music paper of the Air,” bekannt war, bevor er “KA Publicity Ltd” übernahm.

Als unabhängiger Presseagent repräsentierte er dann über Jahrzehnte die Crème de la Crème der Rock und Pop Musik, darunter die Rolling Stones, The Who, Jeff Beck, The Beach Boys, Police, Slade, Status Quo, ELP, The Animals, Amen Corner, Van Morrison, Rod Stewart, The Kinks, Scott Walker, Eddy Grant, Genesis, Peter Tosh, AC/DC,  Ozzy Osbourne, AC/DC, The Jam, Eddy Grant, Squeeze, Leo Sayer, Spandau Ballet, Marc Bolan, The Stranglers, Marc Bolan, The Moody Blues, Steve Marriot, Joan Armatrading, Elkie Brooks, Manfred Mann, Billy Idol, Adam Faith, Lonnie Donegan und Donovan.

Altham verließ K.A. Publicity 1993 und BBC Radio 2 widmete ihm darauf hin die Sendung “The Godfather of Rock Music PR” in dem ehemalige Klienten wie DJ Annie Nightingale, Sting, Roger Daltrey und Sir Mick Jagger ihm die Ehre erwiesen.  Kürzlich steuerte er Beiträge zu “The Changing Styles of Music Journalism” für die BBC bei.

Berühmtheit erlangte er auch durch eher zweifelhafte Aktionen wie  Hendrix auf die Idee der “guitar-flambé” zu bringen, Reg of The Troggs den Beinamen “Presley&rdquo zu geben; und die unbekannten Slade aus Werbegründen in Skinheads zu verwandeln. Er schlief auch mit Sir Mick Jagger auf einer Stones’ Tour (aber wer hat das nicht) wenn auch in getrennten Betten.  Später sollten sie sich zerstreiten!
 `         
Der lang gediente Musikkenner schreibt noch immer Beiträge für Musikmagazine und arbeitet zur Zeit an zwei Büchern, eines über sein Leben in den frühen Sechzigern, dessen Arbeitstitel trocken "When I was Fab” lautet, und einer weiteren Biograpgie eines berühmten Rock-Superstars.  Er war “Pick of the Week” nach seinem Beitrag für “Shooting from the Hip” für Radio 4 im letzten Jahr und trat auf in der “Woman’s Hour” auf BBC 4, in einer Erinnerungssendung für Dusty Springfield dieses Jahr.  

 

Haben Sie einen Code?
Find guaranteed best rates