Datum der Pressemitteilung: 20 Oct, 2009

Ein Drink, der wohltut: Cocktails mit Gewissen sind der neueste Trend in Londons Top Hotelbars.

Ein Cocktail wird in einem Schmuckkästchen serviert, von einem anderen gibt es eine männliche und eine weibliche Version – sie alle sind Teil einer neuen Kollektion von Cocktails, die eigens für ausgewählte Londoner Hotelbars entworfen wurden. Der mit diesen Cocktails erwirtschaftete Gewinn geht zu 100 % an Wohltätigkeitsorganisationen, die sich um Britanniens verletzte Soldaten kümmern – eine Tatsache, die sicherlich jeden Kater erträglicher macht.

Der Kopf hinter diesen neuen Wohltätigkeits-Cocktail-Kreationen ist der prämierte Mixologe Andy Pearson, der das Vereinigte Königreich schon zweimal beim Finale der World Bartending Championships vertreten hat, und in der Vergangenheit auch den Titel National Champion der UK Bartenders Guild trug.
 
Andy wurde von der Luxushotel-Gruppe Guoman Hotels, die vier der individuellsten Hotels der Hauptstadt ihr Eigen nennt, damit beauftragt, diese Cocktails zu kreieren. Sie werden in den Bars der Guoman Hotels – vom trendig-postmodernen The Cumberland am oberen Ende der Park Lane bis hin zum unaufdringlich-eleganten The Royal Horseguards in Whitehall – erhältlich sein.
 
Dazu sagt Andy: “Bei einem Drink geht es um mehr als um Alkohol und Geschmack – das Trinken sollte als umfassende sensorische Erfahrung genossen werden, die im gleichen Maße von der Umgebung abhängt, in der der Drink kreiert wird, wie von den jeweiligen Zutaten und der Art und Weise, wie diese gemixt werden. Die wahrhaft großen, weltberühmten Cocktails sind auch von ihrer Umgebung inspiriert.”

Und er fährt fort “Jeder dieser Cocktails wurde direkt von der Geschichte, dem Stil, und der Atmosphäre von einigen der besten Hotels Londons inspiriert.”.

Zur Cocktail-Kollektion gehören:

Der Punto Central Cocktail im Charing Cross: £9
Dieser romantische Cocktail ist in zwei Variationen erhältlich: einer männlichen, und einer weiblichen… Dabei haben beide die gleichen drei Grundgeschmacksnoten – Apfel, Ingwer und Himbeere. Während die männlichen Version mit Cutty Sark Blended Scotch gemischt, und in einem sehr maskulinen Martiniglas serviert wird, basiert die weibliche Version auf Wodka, gemischt mit Chambord Himbeer Likör und serviert mit einer im Glas schwebenden, gefrorenen Himbeere. Der Name des Cocktails reflektiert einerseits die Lage des Charing Cross Hotels im Zentrum Londons und seine Übersetzung aus dem Spanischen wurde zu Ehren des Eleanor Kreuzes vor dem Hotel gewählt.

Der Park Lane Cocktail im The Cumberland: £10
Ein sehr femininer Cocktail, mit Selbstvertrauen und Eleganz. Der Name bezieht sich auf die Lage des The Cumberland am oberen Ende der Park Lane. Ebenso wie in der postmoderne Lobby des Hotels liegt das Hauptaugenmerk beim Park Lane Cocktail auf dem Design, gepaart mit starken Farben. Bombay Sapphire ist eine der wichtigsten Zutaten diesen Drinks, der in einer Sektflöte serviert wird.

Der The Tower Cocktail; £11.84
Der Preis dieses Cocktails ist eine Anspielung auf die Baukosten, die beim Bau der Tower Bridge (1886-1894) anfielen: £1.184.000. Dass der Drink in einem Schmuckkästchen serviert wird, soll an die Lage des The Tower Hotels direkt neben dem Tower of London erinnern – dort werden die Kronjuwelen aufbewahrt. Ebenso wie das namensgebende Hotel wurde dieser Cocktail dazu entworfen, alle Sinne zu stimulieren: Die Sehkraft durch das Schmuckkästchen, den Gaumen durch seinen Geschmack, den Tastsinn mit dem dazu servierten Canapé, und den Geruchssinn durch den Duft von Muskatnuss. Beefeater dient als Grundlage des Drinks – auch eine Anspielung auf den benachbarten Tower of London, dessen Torwächter diese Bezeichnung tragen.

Der Cavalry Cocktail im The Royal Horseguards: £12
“Shame on him who drinks evil” (“Schande über den, der schlechtes trinkt”) - der Cocktail ist dem in der Nachbarschaft des Hotels liegenden Regiment The Household Cavalry gewidmet, in Ehren der Regimente The Life Guards und The Blues & Royals. “Shame on him who drinks evil” ist eine Anspielung auf das eigentliche Motto der Lifeguards “Shame on him who thinks evil” (“Schande über den, der Böses denkt”). Der Cocktail wird mit Ruby Port, Courvoisier Cognac, Grand Marnier und Rotem Burgunder zubereitet, mit einem silbernen Stab verrührt, und auf einem ledernen Untersetzer in Oxford Blau, der offiziellen Farbe des Regiments, serviert.